Vom Stress zur Gelassenheit

stress, relaxation, relax

Die heutige Zeit ist in meinen Augen Fluch und Segen zu gleich. Segen, weil wir so schnell an so viele hilfreiche Informationen kommen und Fluch, weil wir uns davon allzu leicht überfluten lassen, wenn wir sie nicht bewusst auswählen. Die Menschen sind aktuell verängstigt und gestresst. Erst 2 Jahre jede Menge Hiobsbotschaften zu Corona, nun auch noch Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Wer meint, sich hier immer auf dem laufenden halten zu müssen und sich täglich die recht einseitigen Nachrichten der „öffentlich rechtlichen Fernsehprogramme“ anschaut, tut sich damit nichts Gutes. Überlege bitte mal, warum tust Du Dir das jeden Tag an? Und setze Dich einfach mal ruhig hin ohne jede Ablenkung und fühle in Dich hinein, was das mit Dir macht.

Fühlst Du Liebe, Freude, Glück, Wärme, wenn Du diese Nachrichten ständig hörst? Wenn nein, dann überlege bitte mal ganz genau, warum Du Dir das antust. Ich habe noch nie im Leben regelmäßig Nachrichten geschaut. Damals war es mehr aus Intuition, es hat mich einfach nicht interessiert. Irgendwann wurde es dann eine ganz bewusste Entscheidung. Wenn wir mal von der aktuellen Zeit absehen, welchen Grund könnte es Deiner Meinung nach haben, dass in den Nachrichten zu 95% nur negative Dinge erzählt werden? Das schönste ist ja meistens nur das Wetter, wenn das denn wenigstens gerade gut ist. Es gibt jeden Tag auch zig Tausend wunderschöne Ereignisse. Welchen Sinn siehst Du also darin, Dir jeden Tag die schlechten einzuverleiben? Wenn Du darüber noch nie nachgedacht hast, dann wird es meiner Meinung nach dringend Zeit. Ich frage die Menschen dann auch gerne, warum sie das tun und die häufigste Antwort ist: man muss sich doch informieren. Da ich das mein ganzes Leben schon so betreibe, kann ich Dich beruhigen: wichtige Ereignisse bekommst Du immer mit, ob Du willst oder nicht.

Ich bin stets auch ohne Nachrichten zu schauen über aktuelle Ereignisse informiert, ich nehme dann aber nicht noch den ganzen aufgebauschten Kram mit. 5 Minuten Radionachrichten auf dem Weg zum Einkaufen einmal wöchentlich reichen voll und ganz, um über Fakten informiert zu sein.

Die meisten Menschen, die so unbewusst leben, dass sie sich diese Themen täglich in Dauerschleife antun, sind meistens die gleichen, die einen Job nur zum Geldverdienen machen und ihre Partnerschaft auch so dahin plätschern lassen, anstatt sie aktiv liebevoll zu gestalten. Sie jagen aber von einem Termin zum anderen, um lauter unwichtige Dinge außerhalb der Arbeit zu erledigen und wundern sich dann, dass sie weder Freude, noch Erfüllung oder Liebe empfinden. Das schönste Ereignis ist dann vielleicht eine Shopping-Tour, in der wieder Besitztümer angeschafft werden, die kein Mensch braucht und die auch nur sehr kurzfristig glücklich machen oder die 5-7 Bierchen mit Freunden oder Kollegen, nach denen man wenigstens mal aufhört zu denken.

Ich weiß, wovon ich rede, ich war nämlich auch mal so. Ich habe meine Zeit auch mal mit irgendeinem Job vergeudet, der mir viel zu wenig Geld und noch weniger Erfüllung eingebracht hat. Ich habe sehr anstrengende Partnerschaften, finanzielle Probleme und Krankheiten hinter mir. Und ich kann Dir sagen: das alles muss nicht sein und Du kannst Dich jederzeit von jetzt auf gleich für ein sehr viel schöneres Leben entscheiden. Erstmal ging es mir wie wohl den meisten Menschen, ich habe mich immer weiter in ein unbewusstes Hamsterrad hineintreiben lassen. Wobei ich rückblickend feststelle, dass ich irgendwo schon immer vermutet habe, dass es auch anders gehen muss.

Wie die meisten bin ich mit den Ermahnungen groß geworden, dass man sich in der Schule anstrengen muss, um dann einen „vernünftigen“ Beruf zu lernen, mit dem man dann einen durchschnittlichen Lebensunterhalt bis zur Rente bestreiten kann.

Als ich ursprünglich Pferdewirtin werden wollte, habe ich zu hören bekommen, „das kannst Du als Hobby machen, aber nicht als Beruf“. Komisch, heute lerne ich überall das genaue Gegenteil: Mach das was Dir Freude macht und das Geld kommt automatisch hinterher. Es hieß, als Pferdewirtin könne man nichts verdienen und über einen Umweg über die Gastronomie landete ich dann doch in einem kaufmännischen Beruf, obwohl ich nie im Büro sein wollte.

Meinem früheren Hund ist es zu verdanken, dass ich zumindest seit ich ca 30 Jahre alt war, nie mehr Vollzeit im Büro gehockt habe, sondern immer maximal 30 Stunden/Woche -Stellen hatte und mir dann immer noch einen netten Nebenjob oder eine selbstständige Tätigkeit dazu gesucht habe. Irgendwann kam dann der Begriff „Homeoffice“ auf und mein damaliger Arbeitgeber pries dies zwar immer wieder an, setzte es aber nie in die Tat um und so beschloss ich irgendwann diesem Unternehmen, für das ich täglich 70 km Arbeitsweg hatte, den Rücken zu kehren.

Nun arbeite ich bereits seit 2019 glücklich und zufrieden selbstständig im Homeoffice. Ich entscheide selbst, wann und wieviel ich arbeite oder wann ich Urlaub mache. Und gleichzeitig nehme ich mir die Zeit, meinen lang gehegten Traum dieser Bewusstseinsschule ins Leben zu bringen.

Das spannende ist, dass ich seit dem Krankheit kaum noch kenne. War ich vorher doch immer mal wegen diverser Zipperlein (Grippe, Migräne, Operationen, Blasenentzündungen, u.a.) ausgefallen, habe ich bisher in knapp 3 Jahren etwas mehr als 1 Woche wegen Krankheit aussetzen müssen. Bis auf einen Tag lag dies an einer Grippe/Corona im März 2020.

Damit ist mir klar geworden, wie wir mit unserem Leben teilweise umgehen, nur weil uns das als „normal“ so beigebracht wird. Ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass Millionen Menschen einer Tätigkeit nachgehen, die sie in keinster Weise erfüllt und die sie ausschließlich tun, um damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Und die meisten Menschen denken tatsächlich, sie hätten keine andere Wahl. Ganz schlimm ist es bei denen, die besonders sicherheitsliebend als Beamte oder langjährige Angestellte ihr Dasein fristen, weil es ja so sicher ist und sie mit ihren ganzen Krankheiten meinen froh sein zu können, dass sie diese Sicherheit haben.

Meine Theorie ist da eher anders herum, würden sie diese Sicherheit mal eintauschen gegen etwas, was ihnen Erfüllung bringt, würden sich die Krankheiten ganz schnell verabschieden. Da das aber ja in keinster Weise vorher sicher belegbar ist, würden diese Menschen so ein Wagnis niemals eingehen.

Dann bleiben sie vielleicht noch mit einem Partner zusammen, mit dem sie auch in keinster Weise eine erfüllende Partnerschaft leben, der ihnen aber auch die gewisse Sicherheit gibt. Das führt dann wiederum zu weiteren Krankheiten, weil die Seele immer lauter nach ihrer Erfüllung ruft. Zum „Glück“ haben wir dafür dann die Schulmedizin, die entsprechende Pillen gegen Depressionen, Bluthochdruck, Migräne etc. aufschreibt, so dass auch dies noch ein paar Jahre unterdrückt werden kann.

Im Bekanntenkreis habe ich jede Menge Menschen, die es „normal“ finden, dass sie abends eine Flasche Wein oder ein paar Bier benötigen, um „runter zu kommen“. Solltest auch Du dazu gehören, frag Dich bitte dringend: kann es wirklich unser Weg sein, ein Leben zu leben, dass wir jeden Abend betäuben müssen, um es irgendwie auszuhalten? Dazu kommen dann noch jede Menge „Genussmittel“ in Form von Süßigkeiten, Fastfood, Zigaretten etc. Und wenn sie dann so um die 50 einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden, dann werden sie von ihrem Umfeld auch noch bedauert. Dabei haben sie das Leben doch selbst so gewählt. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Zucker, ungesunde Fette, Alkohol, Zigaretten und andere Drogen unserer Gesundheit schaden. Warum um alles in der Welt, sind dann alle immer wieder schockiert, wenn einfach das passiert, was die logische Schlussfolgerung von so einem Leben ist?

Nun stell Dir bitte mal vor, wie erfüllend könnte Dein Leben sein, wenn Du morgens aufstehst, wenn Du durch Deinen natürlichen Rhythmus wach wirst, anstatt einen Wecker zu stellen. Du kannst in Ruhe ein gesundes Frühstück einnehmen, anstatt einen Coffee to go und Brötchen vom Bäcker und dann beginnst Du ganz entspannt Deine Arbeit, nämlich das, was Dir Freude macht. Da Du jetzt nicht mehr völlig marode und ausgelaugt bist, hast Du auch mit Deinem Partner viel mehr Geduld und mehr Verständnis für ihn, Ihr geht aufmerksamer miteinander um, anstatt einfach aneinander vorbei zu leben. Wäre das in Deinen Augen ein Leben, was lebenswerter als das jetzige wäre?

Jetzt kommen mit Sicherheit schon Einwände vom Verstand: „das Leben ist doch kein Ponyhof“, wer soll denn die Rechnungen bezahlen, wenn ich nur noch entspannt mache, was mir Spaß macht etc. Und was wäre, wenn ich Dir sage, dass das Leben immer nur antwortet und Du zuerst die Richtung vorgeben musst?

Wenn Du ein entspannteres Leben führen möchtest, musst Du Dich also zuerst entspannen. Wir machen meistens genau das Gegenteil, wir rackern wie verrückt und je voller die Todo-Liste, desto hektischer werden wir und wie durch Geisterhand kommen immer mehr Dinge dazu, die uns Stress bereiten. Wenn wir gar keine Zeit haben, geht die Waschmaschine oder das Auto kaputt, gerne wenn ein besonders wichtiger Termin auf dem Zettel steht.

Deshalb empfehle ich Dir: je größer die Herausforderungen aktuell in Deinem Leben sind, desto mehr Entspannung solltest Du Dir gönnen. Dein Verstand wird rebellieren, probiere es bitte trotzdem aus. Denn: auch hier wird das Leben antworten und manche Dinge werden sich einfach quasi von selbst erledigen. Hör auf zu kämpfen und der Kampf im Außen wird ausklingen.

Dazu gibt es ein wunderschönes Buch in meiner Bibliothek: Das Mindflow Konzept – Wie Sie durch Nicht-Wollen und Nicht-Tun alles erreichen. Absolut empfehlenswert!

In diesem Buch lernst Du eine wundervolle Grundeinstellung, um mit dieser unnötigen Strampelei aufzuhören. Ich bin dadurch sehr viel weicher geworden. Anstatt ständig erkämpfen zu wollen, was ich ursprünglich haben möchte, räume ich nun viel eher mal die Möglichkeit ein, dass das Leben vielleicht einfach etwas anderes für mich vorgesehen hat, wenn ich etwas nicht auf einfachem Wege bekomme. Das Resultat ist, dass ich dann auch bei meinem Gegenüber teilweise gar nicht mehr auf Widerstand treffe und dann oft doch das haben könnte, was ich ursprünglich wollte.

Und das ist dieses Prinzip. Ich habe schon in einigen Büchern gelesen, das Geheimnis von Erfolg wäre so lange weiter zu machen, bis man sein Ziel erreicht hat und niemals aufzugeben. Irgendwann beim 150. Versuch würde es dann klappen. Interessanterweise habe ich diese Variante (die durchaus bei manchen Menschen zum Erfolg geführt hat) immer nur von Männern gelesen oder in Webinaren, Seminaren gehört. Nicht nur, dass ich dieses Durchhaltevermögen definitiv niemals aufbringen würde, fühlte es sich für mich auch immer einfach falsch an. Vielleicht ist es auch nur für Männer anwendbar, ich weiß es nicht. Ich kann nur jedem empfehlen, einfach mal den Druck raus zu nehmen, sich zu entspannen, eine Weile mit anderen Dingen beschäftigen und dann fluppt dieses eine Thema auf einmal ganz von selbst.

Ich habe auf diese Weise sogar schon technische Geräte wie Kaffee- und Waschmaschine wieder ans laufen gebracht, ohne dass sie repariert wurden. Einfach mal dem Universum Bescheid geben und entspannen. Das klappt zwar nicht immer, aber doch sehr oft.

Kürzlich hatte ich eine Fehlermeldung am Auto. Meine Recherche bei Google ergab, dass es ein verstopfter Dieselpartikelfilter oder auch schlimmeres sein könnte. Ich fuhr in völligem Vertrauen, dass es sich hier nur um einen Irrtum meines Bordcomputers handeln könnte in die Werkstatt. Das Resultat war irgendeine Abgasklappe, die kurz festgehangen hatte. Mit 20,- € war ich dabei und der Fehler ist bisher nicht mehr aufgetaucht.

Probiere es doch einfach mal aus. Wenn Du richtig Stress hast, schreib Dir auf eine Todo-Liste, was Du morgen erledigen musst, damit Dein Leben überhaupt noch einen Tag weiter geht, also quasi das, was im wahrsten Sinne des Lebens Lebens-notwendig ist. Vermutlich wird Dir dazu nichts einfallen, deshalb kannst Du Dir getrost einen freien Tag gönnen. Alles andere kannst Du ja auch einen Tag später machen. Nutze diesen Tag für einen schönen Spaziergang, eine geführte Meditation, ein schönes Bad am Abend, etc.

Am nächsten Tag machst Du das, was schon etwas mehr Dringlichkeit hat. Aber auch wirklich nur das. Und dann schiebst Du wieder eine ruhige Kugel, liest vielleicht ein schönes Buch, triffst Dich mit einer Freundin oder sonstiges. Tu einfach so, als ob Du Zeit hättest und Du wirst Dich wundern: danach hast Du nämlich wirklich mehr Zeit.

Und frage Dich vielleicht häufiger mal, was ist wirklich essentiell wichtig? Ist es z.B. wichtig, dass der Haushalt immer perfekt gemacht ist? Hat das irgendeine Relevanz? Ich bin ein großer Fan von Ordnung und denke auch, dass wirkliche Unordnung uns Energie raubt. Wenn Du aber z.B. einen ganz strategischen Ablaufplan für Deinen Haushalt verfolgst, dann frage Dich, ist das wirklich aus Dir heraus entstanden oder machst Du es vielleicht auf diese Weise, weil Deine Mutter es so gemacht hat und Dich dazu „erzogen“ hat?

Wenn Du Sport machst, ist das toll, so lange es in einem gesunden Maß ist. Wenn Du es aber machst, um einen absolut perfekten Körper zu definieren oder die Beste/der Beste von XY zu sein, dann frage Dich, was möchtest Du denn hinter dieser Hülle verstecken? Deine Seele und Deine Persönlichkeit sind viel, viel wichtiger als Deine Hülle. Es passiert nichts schlimmes, wenn Du mal Dein Sportprogramm ausfallen lässt und Dir stattdessen vielleicht lieber eine entspannende Meditation schenkst.

Ich selbst war früher ein sehr unruhiger Geist. Nicht nur, dass ich mir durch grübeln und negative Gedanken selbst schlechte Emotionen und Wiederholungsschleifen kreiert habe, sondern ich bin dadurch auch viel schneller an meine Belastungsgrenze gekommen und dann auch mal gut ausgeflippt, was dann natürlich auch wieder Beziehungsprobleme jeglicher Art nach sich gezogen hat.

Ich möchte nun nicht behaupten, dass das nicht mehr vor kommt, aber es müssen inzwischen doch sehr viel mehr Faktoren zusammen treffen, damit es mich aus der Ruhe bringt. Gelassenheit kann man also tatsächlich lernen. Wenn Dich dies interessiert, dann trage Dich doch gerne zu meinem Newsletter ein und verfolge damit automatisch meine Beiträge. Gelassener zu werden ist ein Weg. Das ist nichts, was von heute auf morgen da ist. Es ist mehr wie ein Muskel, der trainiert wird, nur fauler 🙂 Die größte Hilfe für den Einstieg, sind hier geführte Meditationen. Denn erst, wenn Du Deinen Denker mal zur Ruhe bringst, kann Entspannung einsetzen. Stresshormone werden durch Meditation reduziert. Der ganze Körper kommt zur Ruhe, wodurch auch Krankheiten heilen können und vorgebeugt werden können. 

Und wenn Du dann durch diese Ruhe mal wirklich bei Dir selber ankommst, dann wird sich automatisch durch neue Ideen die Dir ein-fallen, etwas entwickeln, was vielleicht Dein neues Herzensbusiness werden kann. Du musst Dein Leben nicht von heute auf morgen komplett über den Haufen werfen, aber fang doch zum Beispiel einfach mal damit an, geführte Meditaionen zum einschlafen zu hören. Wenn Du Dich an dieses schöne Gefühl anfängst zu gewöhnen, dann bist Du auch eher bereit, Dir tagsüber mal die Zeit dafür einzuräumen. Es gibt in meinen Augen keine bessere Stressbewältigungsstrategie

Ich empfehle Dir hier sehr gute, wirkungsvolle Meditationen, mit denen Du garantiert in kurzer Zeit relativ große Veränderungen wahrnehmen wirst. Solltest Du nun über das Wort „spirituell“ stolpern oder es direkt als Esoterik-Quatsch abtun, so möchte ich Dir noch kurz erklären, dass wir alle spirituelle Wesen sind. Denn „Spirit“ heißt nichts anderes als „Geist“ und was sollte es sein, wenn nicht Dein „Spirit“, was Dir immer mal bestimmte Intuitionen, Gefühle, Gedanken zuruft?

Ganz wichtig: wenn Du möchtest, dass sich Dein Leben ändert und entspannter wird, dann fängt es bei Dir an. Nicht Dein Partner, Dein Chef, Deine Mutter oder sonst wer muss sich ändern. Du allein bist der Schlüssel Du Deinem Glück. Ich wünsche Dir ganz viele helle Kerzen 🙂